Haltung & Bewegung

©filip mroz
©filip mroz

Unsere Haltung - im körperlichen, wie im mentalen Sinne - hat etwas mit unserer Bewegung zu tun. Und unsere Bewegung mit unserer Haltung! 

 

Habe ich eine innere aufrechte Haltung, dann stellt sich meine körperliche Haltung genau so dar und wirkt sich auf mein Selbstwertgefühl aus. Zeigt sich mein Körper eher eingeknickt oder gebeugt, dann ist dies ein Hinweis auf meine innere Haltung und die Darstellung meines Selbstwertes nach außen, denn es gibt viele Gründe für solch eine innere wie äußere Haltung.

Arbeite ich nun an meiner äußeren Haltung, dann hat das einen positiven Einfluß auf meine innere Haltung und somit auch auf meinen Selbstwert.

Ebenso hat die Arbeit an meiner inneren Haltung und meinem Selbstwert einen positiven Effekt auf meine äußere Darstellung.

Das Innen prägt das Außen und umgekehrt!

 

Wenn wir an die Haltung eines Speerwerfers denken, dann leuchtet uns ein, dass dieser sein Wurfgerät nicht besonders weit geworfen bekommt, wenn er eine wenig aufgerichtete Position einnimmt. Und stellen wir uns weiter vor, dass dieser Werfer seinen Speer über eine beachtliche Distanz hinweg wirft, können wir vor unserem inneren Auge sehen, wie er sich stolz aufrichtet und diese Haltung auch jedem zeigen möchte.

Klar! Er hat etwas erreicht und seine Haltung spricht: "Schaut her, ich kann das!" Zu Recht! 

 

Alleine mit dieser kleinen Geschichte läßt sich erklären, wie und warum das Innen das Außen prägt und umgekehrt! 

 

Dies betrifft aber nicht nur sportlich aktive Menschen, sondern jeden von uns. Somit ist es immer Zeit und Aufwand wert, an der Haltung zu arbeiten. Alleine und mit Unterstützung!

 

Solche Unterstützung biete ich in meiner Praxis an - in Einzel- wie in Gruppentermine. 

Ich erarbeite mit Ihnen ein einfaches kleines Übungsprogramm, das sich in den Alltag integrieren läßt, schaue mir Ihren Bewegungsablauf an und gebe Ihnen Tipps, diesen zu verbessern, und erstelle, wenn gewünscht, eine Trainingsplanung, die Ihren Problemen und Wünschen entspricht.

 

Wichtig ist mir dabei, dass dies alles auf die Gesamthaltung und -situation abgestimmt ist. Schon eine Veränderung in der Fußsituation oder in der Haltung des Kopfes hat nachhaltige Auswirkungen au den Rest des Körpers und hat einen positiven Einfluß.

 

Das ist der Ansatzpunkt meiner Arbeit. Weiterführend heißt das mittel- bis langfristig Veränderungen zum Positiven in Haltung und Bewegungsabläufen und somit bessere Stabilisation. Ohne riesigen Aufwand!

Die Grundlagen dafür sind Kontinuität und Gewissenhaftigkeit. Das Ziel ist mit kleinen Einheiten dauerhaft und wiederkehrend ein Programm zu erarbeiten, das Freude macht und Erfolg zeigt.